Die Ausgabe ALL ist da!

Von der Weite und Mystik des Alls fasziniert, schlüpften wir in die Astronautenanzüge, hoben ab und begaben uns auf eine Reise voller spannenden Begegnungen.
Die Hosensäcke voller Ideen und Geschichten hauten wir in die Tasten, um von unseren Abenteuern zu erzählen. Allstars anziehen und los, in den bald kommenden, winterlichen Schnee sitzen, der uns so fest an eine Mondlandschaft erinnert, und die Nase bei Sternenschein in unsere galaktisch-glatte Ausgabe stecken!

Transhelvetica ab jetzt am Kiosk oder als Abo.
Für dich rausgepickt: unsere Leseproben.

Ausgabe HUND ist da!


Mit dem Spürhund auf der Suche nach neuen Geschichten, sind wir schnell fündig geworden. Er führte uns zum Lawinenhund, der uns zum Polizeihund begleitete und dieser wiederum schickte uns schliesslich zum Blindenhund, sodass die Fährte bald aufgenommen war.
Immer der Nase nach, schnüffeln wir nun zwischen Marktständen, die im Trüffelduft hängen, rasen mit Trottinetts über Stock und Stein im Muotatal und graben tief unter der Erde nach mittelalterlichem Hundekot. Rucksack schultern, «Hund» und Robidogseckli nicht vergessen und hinaus in den Herbst!

Transhelvetica ab jetzt am Kiosk oder als Abo.
Für dich rausgepickt: unsere Leseproben.

Redaktionsleben #4

«Ja näi – das isch jetz aber wükli echli übertribe. Nöd?» Sarina blickt ungläubig in Richtung eines besonders sportlichen Lettenquai-Joggers. In der warmen, ja noch fast heissen Spätseptembersonne hat er sich ins Gras vor dem Redaktionsbahnhöfli gelegt und hievt sich schnaufend hoch. Dann runter, wieder hoch, und runter. Das mittägliche Joggen war ihm wohl nicht genug – die Lust nach schweisstreibender Betätigung hat ihn kurzerhand so erfinderisch gemacht, dass er sich für die Liegestütz entlang der Joggingmeile zu Boden wirft. Das Laub knackt unter seinen Handflächen – eine Prise Naturnähe die ihn nicht zu stören scheint. Wieso auch..?

Wir sind nicht unsportlich. Durchaus nicht. Das soll an dieser Stelle gesagt sein, falls ob der reichlich skeptisch beobachtenden Einleitung der entsprechende Eindruck entstanden sein sollte. Und zwar lässt sich das stichhaltig begründen:
Zum Einen ist da unser Cargo-Bike slash Magazin-Liefervehikel, das wir eifrig strampelnd durch Züri-Downtown manövrieren. Mindestens jeden zweiten Monat, wenn das neue «Transhelvetica» aus der Druckerpresse flattert und wir voller Hingabe die Hefte in schöne Läden transportieren. Der Duft nach frisch bedrucktem Papier weht dabei hinter uns her.

Ganz ohne schlechtes Gewissen sitzen wir also da, in unserer Mittagspause auf den Holzbänken unter dem Vordach und schauen genüsslich den schnaufenden Joggern zu. Unsere köstlichen Spaghetti zergehen uns auf der Zunge und der Herbst scheint uns auf die Nasen – manchmal auf ganz zahlreiche Nasen sogar, wenn willkommener Besuch hereinschneit und unsere Tavolata erweitert.
Wir sind eben beides, sagen wir uns, in bekömmlichen Portionen und mitten im Alltag; mal die Sportlichen, mal die Geniesser.

Pop-Up Restaurant am Letten


Vom 28. Mai bis zum 9. Juni wird im Restaurant «Zum Alten Bahnhof Letten» mit Feuer gekocht! Der Redaktionsbahnhof von «Transhelvetica» verwandelt sich während zwei Wochen ins Restaurant «Zum Alten Bahnhof Letten», in dem der fantastische Koch Chris Züger vom Restaurant Memoire in Zürich aufwartet. Er wird die Gäste auf eine kulinarische Reise durch die Schweiz mitnehmen und in einer Küche aus Feuerringen feine Spezialitäten aus allen Sprachregionen zubereiten. Wer ihn schon gesehen hat, auf einem Grill Risotto zuzubereiten der weiss, dass alleine das Zuschauen der Besuch wert ist. Darum sitzen die Bekochten mit direktem Blick auf das Geschehen unter dem Perrondach. So schauen sie sich während dem Abend den einen oder anderen Trick ab oder geniessen einfach das Kochspektakel mit dem dazugehörigen Weinpairing. Achtung! Da wir nur begrenzte Kapazität haben ist eine Reservation dringend empfohlen – wer zu spät kommt, dem bleibt nur Schnuppern und Staunen.


Pop-Up Restaurant «Zum Alten Bahnhof Letten», 28. Mai – 9. Juni, Wasserwerkstrasse 93, Zürich.

Reservieren könnt Ihr hier.
Ausserdem findet Ihr die Veranstaltung bei uns auf Facebook.

Unsere Seilschaftsplakate sind da!



So schön sind sie, dass sie uns ständig von der Bahnhofswand der Redaktion am Letten stibitzt werden: die Seilschaftsplakate der letzten beiden «Transhelvetica»-Ausgaben. Wir nutzen die Plakate um spielerisch und kunterbunt unseren Partnern zu danken, ohne die es «Transhelvetica» nicht geben würde. Knackig wie die Bands an einem Open-Air-Festival tauchen sie auf den Plakaten auf.
Dabei war jedes Plakat einem Grafiker oder Künstlerin eine Spielwiese zum austoben und erfinderisch sein: so wollen wir die Tradition der Tourismusplakate weiterentwickeln und die Kunst im öffentlichen Raum fördern.

Damit die Meisterwerke nicht mehr nur die eifrigen Letten-Jogger und uns beim täglichen Mittagessen unterm Vordächli erfreuen, können sie für bescheidene sFr 20.– (inkl. Porto und Versand) erstanden werden. So hängen sie künftig über kuschligen Betten & gemütlichen Sofas und erfreuen die Gemüter.

Vergewissert Euch selbst und holt Euch die bunten Kunstwerke zu Euch nach Hause zum Bestaunen. Ganz einfach eMail an plakat@transhelvetica.ch

Die Plakate werden per sportliche Posttaube pronto zu Euch verschickt. Hinzu kommt das Porto für den Versand. Einfach Name, Adresse und Plakatwunsch in die eMail, Rechnung und Plakat(e) kommen dann per Post.

Es wächst!

Unsere neuste Ausgabe kommt im grünen Kleid daher! Wir haben uns ins Gras gelegt und ihm beim Wachsen zugehört. Es hat uns Geschichten erzählt von einem grünen Mann, der die Welt retten will, von verhätschelten Grünflächen, wachsenden Statistiken und einem Spiel, das aus der Fantasie auf den Rasen gebracht wurde.

Transhelvetica ab jetzt am Kiosk oder als Abo.
Für dich rausgepickt: unsere Leseproben.

Hej hej!


Unsere neuste Ausgabe leuchtet blau-gelb, denn wir sind gedanklich nach Schweden gereist, dort wo die Tage im Sommer endlos sind. Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt und in jedem Winkel der Schweiz nach schwedischem gesucht: Knäckebrot, Mittsommerfeste, Schwedentorte und Rentiere haben wir dabei gefunden. Ein Heft für alle, die nicht bis in den hohen Norden reisen wollen.

Transhelvetica ab jetzt am Kiosk oder als Abo.
Für dich rausgepickt: unsere Leseproben.