Pop-Up Restaurant am Letten


Vom 28. Mai bis zum 9. Juni wird im Restaurant «Zum Alten Bahnhof Letten» mit Feuer gekocht! Der Redaktionsbahnhof von «Transhelvetica» verwandelt sich während zwei Wochen ins Restaurant «Zum Alten Bahnhof Letten», in dem der fantastische Koch Chris Züger vom Restaurant Memoire in Zürich aufwartet. Er wird die Gäste auf eine kulinarische Reise durch die Schweiz mitnehmen und in einer Küche aus Feuerringen feine Spezialitäten aus allen Sprachregionen zubereiten. Wer ihn schon gesehen hat, auf einem Grill Risotto zuzubereiten der weiss, dass alleine das Zuschauen der Besuch wert ist. Darum sitzen die Bekochten mit direktem Blick auf das Geschehen unter dem Perrondach. So schauen sie sich während dem Abend den einen oder anderen Trick ab oder geniessen einfach das Kochspektakel mit dem dazugehörigen Weinpairing. Achtung! Da wir nur begrenzte Kapazität haben ist eine Reservation dringend empfohlen – wer zu spät kommt, dem bleibt nur Schnuppern und Staunen.


Pop-Up Restaurant «Zum Alten Bahnhof Letten», 28. Mai – 9. Juni, Wasserwerkstrasse 93, Zürich.

Reservieren könnt Ihr hier.
Ausserdem findet Ihr die Veranstaltung bei uns auf Facebook.

Unsere Seilschaftsplakate sind da!


So schön sind sie, dass sie uns ständig von der Bahnhofswand der Redaktion am Letten stibitzt werden: die Seilschaftsplakate der letzten beiden «Transhelvetica»-Ausgaben. Wir nutzen die Plakate um spielerisch und kunterbunt unseren Partnern zu danken, ohne die es «Transhelvetica» nicht geben würde. Knackig wie die Bands an einem Open-Air-Festival tauchen sie auf den Plakaten auf.
Dabei war jedes Plakat einem Grafiker oder Künstlerin eine Spielwiese zum austoben und erfinderisch sein: so wollen wir die Tradition der Tourismusplakate weiterentwickeln und die Kunst im öffentlichen Raum fördern.

Damit die Meisterwerke nicht mehr nur die eifrigen Letten-Jogger und uns beim täglichen Mittagessen unterm Vordächli erfreuen, können sie für bescheidene sFr 10.– pro Plakat erstanden werden. So hängen sie künftig über kuschligen Betten & gemütlichen Sofas und erfreuen die Gemüter.

Vergewissert Euch selbst und holt Euch die bunten Kunstwerke zu Euch nach Hause zum Bestaunen. Ganz einfach eMail an plakat@transhelvetica.ch

Die Plakate werden per sportliche Posttaube pronto zu Euch verschickt. Hinzu kommt das Porto für den Versand. Einfach Name, Adresse und Plakatwunsch in die eMail, Rechnung und Plakat(e) kommen dann per Post.

Es wächst!

Unsere neuste Ausgabe kommt im grünen Kleid daher! Wir haben uns ins Gras gelegt und ihm beim Wachsen zugehört. Es hat uns Geschichten erzählt von einem grünen Mann, der die Welt retten will, von verhätschelten Grünflächen, wachsenden Statistiken und einem Spiel, das aus der Fantasie auf den Rasen gebracht wurde.

Transhelvetica ab jetzt am Kiosk oder als Abo.
Für dich rausgepickt: unsere Leseproben.

Hej hej!


Unsere neuste Ausgabe leuchtet blau-gelb, denn wir sind gedanklich nach Schweden gereist, dort wo die Tage im Sommer endlos sind. Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt und in jedem Winkel der Schweiz nach schwedischem gesucht: Knäckebrot, Mittsommerfeste, Schwedentorte und Rentiere haben wir dabei gefunden. Ein Heft für alle, die nicht bis in den hohen Norden reisen wollen.

Transhelvetica ab jetzt am Kiosk oder als Abo.
Für dich rausgepickt: unsere Leseproben.

Kikeriki!

Kikerikiiii, das neue Transhelvetica ist da! Ob von der Spitze eines Kirchturms oder eines Misthaufens hinunter – wir krähen voller Freude dem Frühling entgegen. Der gefiederte Nachfahre der Dinosaurier weckt uns nicht nur für die wieder länger werdenden Tage, sondern gibt auch in unserer neuen Ausgabe den Ton an und schmückt ganz stolz unsere Titelseite!

Transhelvetica ab jetzt am Kiosk oder als Abo.
Für dich rausgepickt: unsere Leseproben.

Berge einkaufen

bka44 S8 alpines biwak 3 copy alpines museum

Streift man durch einen Einkaufsladen und hält Ausschau nach Bergen, so findet man ganz schön viele. Zumindest in der Schweiz. Längstens wird nicht nur die Toblerone mit dem Matterhorn angepriesen. Bei genauem Hinschauen finden wir ein ganzes Panorama. Für diese Panoramen müssen wir weder die Bergschuhe anziehen, noch schwere Einkaufstüten schleppen. Berge von Lebensmitteln zusammen getragen hat das Alpine Museum und lädt nun zu einem regelrechten Window-shopping ein. Dabei stellt sich die Frage: Warum und wie werden die Berge auf den Verpackungen überhaupt eingesetzt?

Alpines Museum Schweiz, in Bern, Biwak#3. Alpenshopping. Eine Instant-Sammlung. Bis und mit Januar 2013.