Natürlich nachtaktiv

Unsere Faszination für die Natur wird auf unterschiedlichste Art und Weise von immer mehr Künstlern/Künstlerinnen geteilt und in ihre Arbeiten aufgenommen.

Das freut uns natürlich sehr, weshalb wir all unsere Zeigefinger wieder einmal auf das Aargauer Kunsthaus richten, wo Marianne Engel ab dem 19. August ihre Nachtfotografien ausstellt.

Sie ist Preisträgerin des Manor Kunstpreises 2011 und versteht es, mit kargen Lichtquellen und langen Belichtungszeiten bei ihren nächtlichen Streifzügen eine geheimnisvolle Farbintensität in ihren Bildern festzuhalten. Vielleicht sollten wir einmal andenken, ob wir eine Nachtreise durch die Schweiz unternehmen?

In der Zwischenzeit können Sie bis Anfang November die Werke Marianne Engels bestaunen. Hier gezeigt: «Stammbaum», 2009

marianne_engel_stammbaum

Happy Birthday!

neuchatel_kleinNun ist schon wieder mehr als die Hälfte des Jahres ins Lande gezogen und wir Transhelveten haben immer noch nicht gratuliert. Dies holen wir hiermit nach: «Joyeux anniversaire, Neuchâtel!». 1 000 stolze Kerzen müssten auf dem Kuchen Platz finden.

Neben zahlreichen Konzerten, Kunstaktionen, Aufführungen moderner Tänze und längeren Ausstellungen hat auch unser Freund, der Wald, seinen Platz in den Feierlichkeiten: noch bis zum 2. Oktober ist im ihm Park und in der Orangerie des botanischen Gartens Neuchâtels eine Exposition dem Thema «Promenons-nous dans les bois» gewidmet.

Auch spannend klingt die kurze Schnitzeljagd bzw. die Schatzsuche durch Neuchâtel, die vor dem 25. September vom Office du tourisme aus gestartet werden muss.

Das ganze Programm mit allen Ausstellungen und Veranstaltungen in und um Neuchâtel anlässlich des runden Geburis finden Sie auf live.event1000ne.ch. Auch wenn wir vielleicht zu einem 1 000. Geburtstag etwas spektakuläreres erwartet hätten, ist doch einiges an kleinen Schmuckstücken und Trouvaillen zu diesem Anlass zusammen gekommen. Viel Spass beim Stöbern im Programm!

Klassischer Trost

variationsmusicales

Angesichts dieses Sommerwetters braucht selbst die zähste Frohnatur etwas Aufheiterung. Wir empfehlen ein klassisches Mittel: Musik.

Vom 26. bis zum 28. August 2011 finden in dem schönen Städtchen Tannay (VD) die «Variations Musicales» in vier grossen Konzerten statt. Das Samstagnachmittags-Konzert ist traditionell gratis, dieses Jahr tritt dort das Ensemble Bellenotes auf. Eine Übersicht aller Konzerte, Komponisten und zusätzliche Informationen zu den Künstlern finden Sie auf musicales-tannay.ch.

Vorab des Konzertes kann etwas weiter ausserhalb, im Restaurant «Buvette de la plage», direkt auf der Terasse am Genfer See in lockerem Ambiente gegessen werden. Oder aber Sie entdecken die umliegende Region, zum Beispiel das malerische Château im benachbarten Coppet.

First Class

Bei Grimselbach gibt es seit 2008 ein Transportmittel der anderen Art: von First bis Schreckfeld kann der «Firstflieger» genommen werden.

Ein bisschen erinnert es schon an die Frisbee-Sitzscheibe aus Kindheitstagen, die auf guten Spielplätzen und an einigen Seen an einem Seil hinunter hing und mit der man – oft vergeblich – versuchte, das Wasser zu überqueren. Nur ist man in Grimselbach besser halbwegs erwachsen, denn mindestens 35kg schwer sollten die Passagiere schon sein.
Ins Gurtzeug eingehängt können bis zu vier Personen parallel die Strecke hinuntersausen. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 80km/h, und Höhen von zwischendurch 50m über dem Erdboden, geht der rund 800m lange Flug viel zu schnell vorbei. Bis sich das Adrenalin wieder eingependelt hat, kann man gemeinsam im Bergrestaurant Schreckfeld das Erlebte Revue passieren lassen.

In den USA und Kanada kennt man diese Seilbahnen übrigens als «ZipRider», in Europa ist die Anlage bisher einzigartig und sowohl in der Sommer- als auch in der Wintersaison geöffnet (Okt – Dez. geschlossen). Ein Flug kostet pro Erwachsenen 25 sFr, Tickets können vor Ort oder unter 033 828 77 11 bezogen werden.

Das Geheimnis unseres Waldes

waldoben

Ab August wird ein Natur-Dokumentarfilm des renommierten niederländischen Regisseurs Heikko Böhm durch die Kinos flimmern, dessen Trailer sehr vielversprechend ausschaut. Die Erzählerstimme gehört zu Bruno Ganz.

«Unser Wald. Er fasziniert und beängstigt, er nützt, erfreut und macht zuweilen Sorgen. Einst gezähmt und geplündert, bedeckt er wieder ein Drittel der Schweiz. Doch wie viel Platz räumen wir dem Wald in unserem modernen Leben noch ein? ‚Das Geheimnis unseres Waldes‘ ist die Neuentdeckung eines geschätzten, fremden und manchmal wilden Freundes, erzählt in faszinierenden Bildern mit Geschichten aus dem Wald von beeindruckenden Menschen im Wald. Und ein packender Streifzug durch vier Jahreszeiten.»

Erste Ausstrahlungstermine in Open Air Kinos finden Sie hier.

waldunten

Landjäger – die Vernissage

Flurina Gradin und Denise Locher haben in dreijähriger kleinkarierter Wuselarbeit Dörfer der Schweiz portraitiert – ein idealer Präsentierteller für das Sammelsurium Schweizer Alltagskultur.

Auf 324 Seiten zum Entdecken, Besuchen und Kennen sind 60 dieser Orte unter dem Titel «Landjäger» zusammengestellt worden. Das hat ihnen nicht nur eine Rubrik im transhelvetischen Herzen eingebracht, sondern auch eine tolle Vernissage:
HEUTE Freitag, 15. Juli 2011 ab 18.30 Uhr
in der «Wäscherei» des Kunstvereins Zürich (Dienerstrasse). Ab morgen kann man das Meisterwerk dann auch kaufen, 32 Taler für viel Freude und eine gute Sache.

Unbedingt hingehen!

landjaeger

Schöne Aussicht

sommerJungfotografin Sandra Leite erfreute uns mit diesem sommerlichen Ausblick. Eingefangen in der Nähe von Hergiswil (LU).

Haben auch Sie ein Herz und erfreuen uns mit Ihren Sommerimpressionen – wir können es gebrauchen, da wir schon wieder fleissig über der nächsten Ausgabe in der Gluthitze brüten.

Verguckt?

Nein, Sie haben weder falsch geschaut noch handelt es sich um ein Versehen: die neuste Transhelvetica, unsere Nummer fünf mit dem Inspirationsthema «Feuer», ist tatsächlich mit zwei verschiedenen Covers erschienen.

Die Inhalte sind jedoch exakt identisch: wir bringen Sie in Roman Signers Freiluft-Versuchslabor, auf Schmugglerpfade und die Trassee der Feuerrösser. Zudem haben wir – auf Umwegen – sogar das Feuer der Leidenschaft in Biel entdeckt, einem Experten für Feuerwasser auf die Kunst gefühlt und einem Mann, der Feuer und Flamme für Zündelwerkzeug ist, Löcher in den Bauch gefragt.

Viel Spass bei der Lektüre und einen glutheissen Sommer wünscht
die transhelvetische Redaktion

Qualität statt Grösse

In Santa Maria GR ist ein skurril-schmuckes Fundstück zu entdecken:
die kleinste Whiskybar der Welt. 200 Sorten des Geniessergetränks auf 8.53m²!

Gleich daneben befindet sich passenderweise das kleinste Whiskymuseum der Welt… Die Glücklichen, die es also in nächster Zeit in das von der Natur gesegnete und mit Nationalparks umgebene Val Müstair verschlägt, sollten unbedingt im Hauptort des Tales mit seinen 354 Einwohnern einen Geniesserstopp einlegen und ein Glässchen degustieren!

Doch zügeln Sie angesichts der grossen Auswahl Ihre Probierlust rechtzeitig, um die Rast nicht noch im Ortsspital – natürlich einem der Kleinsten der Schweiz – verlängern zu müssen.

santamaria

Freude verschenken

Ab sofort stehen unsere Geschenkgutscheine zum selbst ausfüllen und verschenken für Sie zum Download bereit!

Eines der vier Motive auswählen, ausdrucken, Namen der beschenkten Person einfügen, ankreuzen welches Abo es sein soll und unterschreiben. Kommt wunderschön an bei allerlei Anlässen und versorgt einen Menschen mehrere Ausgaben lang mit tollen Ausflugsmöglichkeiten und Geschichten.

Damit das Magazin dann aber auch wirklich bei der oder dem Glücklichen ankommt, nicht vergessen auch tatsächlich ein Abo bei uns abzuschliessen… Bitte geben Sie an, ab welcher Ausgabe versandt werden soll.