Schon zu heiss?

Dann nichts wie ab zum Wasser!

Beispielsweise ins Haslital zur Aareschlucht, zwischen den Ortschaften Meiringen und Innertkirchen. Die Schlucht ist 1.4 Kilometer lang, bis zu 200 Meter tief und kann seit über hundert Jahren auf einem sicherem Steg und durch Tunnels bequem begangen werden. Für dieses Wetter ist diese Wanderung wie gemacht!
Der Haupteingang liegt 1 Kilometer östlich des Dorfs Meiringen, von Haltestellen der Meiringen-Innertkirchen Bahn leicht erreichbar. Der Eintritt kostet für Erwachsene sFr 7.50.

aareschlucht

Neu gesehen: Alberto Giacometti

Das Bündner Kunstmuseum Chur nähert sich in der Ausstellung «Alberto Giacometti — neu gesehen» dem Künstler durch eine Sammlung verschiedener Fotografien seiner Person, seines Umfeldes und seines Schaffens auf neuen Wegen an: einige der gezeigten Aufnahmen und Zeichnungen Giacomettis († 1966) waren bislang unbekannt bzw. unveröffentlicht.

Vom 21. Mai bis zum 04. September 2011.giacometti

Internationaler Museumstag 2011

Museumstag im Kunsthaus AarauIn diesem Jahr werden die Museen weltweit aufgefordert, die Beziehung zwischen Objekten und Gedächtnis sichtbar zu machen.

Museen sind Orte der Erinnerung — sie sammeln Dinge, an die Erinnerungen geknüpft sind, bewahren diese und machen sie der Öffentlichkeit zugänglich. Diese Kernaufgabe der Museen wird am internationalen Museumstag , Sonntag den 15. Mai 2011, in den Fokus gerückt.

In vielen der teilnehmenden Museen ist der Eintritt an diesem Tag frei oder spezielle Programme werden Angeboten, wie beispielsweise «Kunst unter der Lupe» im Kunsthaus Aarau , wo ein Restaurator den fachgerechten Umgang mit einem Kunstwerk demonstriert.

Nach dem Programm in den Museen in Ihrer Gegend kann hier gesucht werden.

Sehr verehrte Leserinnen und Leser

Das erste halbe Jahr, in dem wir Ihnen von tollen Ausflügen, kauzigen Menschen und phantastischem Essen berichten konnten, ist um.

Jetzt möchten wir Sie etwas besser kennenlernen und erfahren, was wir in Ihren kritischen Augen tun sollen, um das beste Reisemagazin der Schweiz zu sein. Dazu haben wir einen kurzen Fragebogen zusammengestellt, dessen Beantwortung nur 3 Minuten Ihrer Zeit benötigt.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir ein Exemplar von Franz Hohlers Buch «52 Wanderungen». Ihre Daten behandeln wir so vertraulich wie den Bart unserer Grossmütter

Hier geht es zur Umfrage

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme,
Ihr Transhelvetica-Team

Wie dr alt Isächel ischd gstorbe

Dr alt Isächel he’d geschwiigred, viil Jahr, är ischd nümme hütige gsy. Näb dr Hütte ischd em Bueche gsy, die hed iis Jahr ekes Luub triid, u Isächel hed gsiid: «Was hed ächt das z‘ bedüte?» Du ischd mu i ds Seefäld gfahre. Iis Morges ischd e warme Luft cho. Am Abe sy mer under, wie ander Tag o. I dr Nacht hed’s am Lade bböbberled. «Wär chunnd jitz da no sövel spat?» machd Isächel u giid uf, tued ds Balkli uf u luegd use. Niemmer ischd da gsy. Är ischd umhi zuen is cho. Am Morge ischd är wie nen Bitz Holz da gläge; nüd es Glid hed är chönne verrüehre u si nüüd verwiigge. Rede hed är no chönne. «Was ischd, Isächel?» hani ne gefrägd. «Gib mer no es Chachtelli chuehwarmi Milch», hed är gsiid, «das ischd mer geng ds Bescht gsy.» Dry Tag hed är no gläbd u derna hed mu ne i Härd taa.
(Sage aus Habkern)

Mit ca. 650 Einwohnern auf 51km² bleibt in der Gemeinde Habkern genug Platz für jeden, um ein Plätzchen in der intakten Natur zu geniessen. Man kann sich auch gleich ganz in dieselbige stürzen. «Sonnenterrassen»-Wanderung vom Beatenberg/Schmocken bis Habkern, Sicht auf den Thunersee und das Berner Oberländer Dreigestirn (Eiger, Mönch und Jungfrau) inklusive: ca. 3 Stunden Route.

Ausgeritten: rossige Aussichten!

Pferdepfersand:
Howdy! Mittlerweile haben all unsere Abonnenten das Ross bereits mehr oder weniger gewaltsam aus ihren Briefkästen befreit, für alle anderen wartet die vierte Ausgabe der Transhelvetica am Kiosk!

Die Magazinstapel, die wir als Reserve in unserem Stall pflegen, schmilzen dieses Mal schneller dahin als je zuvor. Wir würden uns daher umso mehr freuen, von den zahlreichen StutenbesitzerInnen, Lektüre-Jockeys und Sonnenuntergangs-Cowboys zwischen dem grillierten Filet vom Jöö und den ausgiebigen Ausritten in die Frühlingslandschaft möglichst viel Feedback zu erhalten. Also zögern Sie nicht, uns fleissig zu kontaktieren und von Ihren Erlebnissen mit, um, über und durch die Transhelvetica zu berichten.

Wir wünschen eine angenehme Lektüre!

Es salutiert vom edlen Gestüt
die Redaktion

Frühlingserwachen am Léman

Vevey_chinamann-TH4

In Vevey blühen die Tulpen, als würde man auf einen Besuch der holländischen Königin warten. Dementsprechend glücklich war dieser Holländer, der sein strahlendes Lächeln nur mit sehr viel Anstrengung für die Aufnahme unterdrücken konnte.

Wenn Sie jetzt an den Genfersee fahren, werden Sie die beeindruckende Weite nur mit ein paar Tulpen und vereinzelten Touristen teilen müssen.

 

Neuer Internet Auftritt

Unser neuer Internetauftritt ist ab sofort aufgeschaltet und international abrufbar. Freude herrscht. Gerne informieren wir Sie in Zukunft an dieser Stelle regelmässig über die Vorgänge hinter den Kulissen.

Ihre Redaktion