Wie dr alt Isächel ischd gstorbe

Dr alt Isächel he’d geschwiigred, viil Jahr, är ischd nümme hütige gsy. Näb dr Hütte ischd em Bueche gsy, die hed iis Jahr ekes Luub triid, u Isächel hed gsiid: «Was hed ächt das z‘ bedüte?» Du ischd mu i ds Seefäld gfahre. Iis Morges ischd e warme Luft cho. Am Abe sy mer under, wie ander Tag o. I dr Nacht hed’s am Lade bböbberled. «Wär chunnd jitz da no sövel spat?» machd Isächel u giid uf, tued ds Balkli uf u luegd use. Niemmer ischd da gsy. Är ischd umhi zuen is cho. Am Morge ischd är wie nen Bitz Holz da gläge; nüd es Glid hed är chönne verrüehre u si nüüd verwiigge. Rede hed är no chönne. «Was ischd, Isächel?» hani ne gefrägd. «Gib mer no es Chachtelli chuehwarmi Milch», hed är gsiid, «das ischd mer geng ds Bescht gsy.» Dry Tag hed är no gläbd u derna hed mu ne i Härd taa.
(Sage aus Habkern)

Mit ca. 650 Einwohnern auf 51km² bleibt in der Gemeinde Habkern genug Platz für jeden, um ein Plätzchen in der intakten Natur zu geniessen. Man kann sich auch gleich ganz in dieselbige stürzen. «Sonnenterrassen»-Wanderung vom Beatenberg/Schmocken bis Habkern, Sicht auf den Thunersee und das Berner Oberländer Dreigestirn (Eiger, Mönch und Jungfrau) inklusive: ca. 3 Stunden Route.

Ausgeritten: rossige Aussichten!

Pferdepfersand:
Howdy! Mittlerweile haben all unsere Abonnenten das Ross bereits mehr oder weniger gewaltsam aus ihren Briefkästen befreit, für alle anderen wartet die vierte Ausgabe der Transhelvetica am Kiosk!

Die Magazinstapel, die wir als Reserve in unserem Stall pflegen, schmilzen dieses Mal schneller dahin als je zuvor. Wir würden uns daher umso mehr freuen, von den zahlreichen StutenbesitzerInnen, Lektüre-Jockeys und Sonnenuntergangs-Cowboys zwischen dem grillierten Filet vom Jöö und den ausgiebigen Ausritten in die Frühlingslandschaft möglichst viel Feedback zu erhalten. Also zögern Sie nicht, uns fleissig zu kontaktieren und von Ihren Erlebnissen mit, um, über und durch die Transhelvetica zu berichten.

Wir wünschen eine angenehme Lektüre!

Es salutiert vom edlen Gestüt
die Redaktion

Frühlingserwachen am Léman

Vevey_chinamann-TH4

In Vevey blühen die Tulpen, als würde man auf einen Besuch der holländischen Königin warten. Dementsprechend glücklich war dieser Holländer, der sein strahlendes Lächeln nur mit sehr viel Anstrengung für die Aufnahme unterdrücken konnte.

Wenn Sie jetzt an den Genfersee fahren, werden Sie die beeindruckende Weite nur mit ein paar Tulpen und vereinzelten Touristen teilen müssen.

 

Neuer Internet Auftritt

Unser neuer Internetauftritt ist ab sofort aufgeschaltet und international abrufbar. Freude herrscht. Gerne informieren wir Sie in Zukunft an dieser Stelle regelmässig über die Vorgänge hinter den Kulissen.

Ihre Redaktion