Transhelvetica #17 «Utopie»

CHF 10.00

Juni / Juli 2013

Mit Thomas Morus als Reiseführer Utopia entgegenwandern und grosse Entwürfe entwickeln.

Ab Lager lieferbar

Beschreibung

Transhelvetica #17 «Utopie»

Der Schweizer ist dem grossen Wurf gegenüber skeptisch. Las Vegas oder Cape Canaveral findet man nicht in den Alpen – kühne Projekte werden nur im klar abgesteckten Rahmen von Landesausstellungen und auf Zeit gebaut. Für die grossen Gedanken ist das Land zu klein. Es hat leider zu wenig Platz. Tut mir leid.

Doch warum sollen wir uns von abschlägigen Machbarkeitsanalysen den Spass verderben lassen? Die entscheidenden Wendungen der Geschichte sind immer von Menschen ausgegangen, die sich von Sachzwangen befreit haben und ihren Gedanken freien Lauf liessen. Von diesen Denkern und ihren Ideen haben wir uns für Transhelvetica #17 «Utopie» inspirieren lassen und haben Thomas Morus als Reiseführer zu Rate gezogen: In Utopia, der Insel, die Gedankenexperimenten dient und nicht von der Realität eingeholt werden kann, sind wir auf Projekte und Protagonisten gestossen, deren Ursprünge hier in der Schweiz liegen. Im Inspirationsteil stellen wir Ihnen eine Handvoll davon vor: selbsternannte Stadtgärtner, Wasserstrassen über die Alpen, rotierende Gebäude auf Bergspitzen, selbstversorgende Städter oder neue Verkehrsmittel. Zudem nutzten wir die anregende Wirkung der körperlichen Betätigung als Entschuldigung für ausschweifende Gedankengänge, auf denen Franz Hohler ein gestrandetes Raumschiff entdeckt und Cla Semadeni Zukünfte für eine schöne neue Schweiz ersinnt. Tun Sie’s ihnen gleich, erbauen Sie sich an den grossen Gedanken anderer und setzen Sie zur Krönung Ihre eigene Utopie obendrauf. Es hat Platz genug.

 

Zusätzliche Information

Gewicht 450 g
Größe 30 × 21 × 1 cm

Sie möchten Transhelvetica im Abonnement erhalten?

Kein Problem. Sie bekommen 6 Ausgaben Transhelvetica pro Jahr – frisch von der Druckerpresse zu Ihnen in den Briefkasten geliefert.

Hier geht’s zum Abonnement…