Transhelvetica #20 «Japan»

CHF 10.00

Dezember 2013 / Januar 2014

Mit japanischem Stil und Anstand durch die Schweiz reisen.

Ab Lager lieferbar

Beschreibung

Transhelvetica #20 «Japan»

Bei Transhelvetica #20 «Japan» ist der Anfang schwer, denn die Ausgabe öffnet von der falschen Seite. Ganz japanisch: von hinten.

Es freut uns, wenn die Leser zum Anfang dieser Ausgabe finden und wir sie dort willkommen heissen dürfen. Dazu verneigen wir und tief, bevor wir sie höflich in unsere «Japan»-Ausgabe hereinbitte. Der Japaner wird ja zuweilen als der Schweizer Asiens bezeichnet: zuverlässig, pünktlich und sauber. Doch wo auf den ersten Blick viele Ähnlichkeiten auszumachen sind, da finden sich bei genauerem Hinsehen zahlreiche Unterschiede.

Dass dieses Magazin für einmal von der anderen Seite gelesen wird, ist dabei symptomatisch. Denn in der japanischen Gesellschaft funktioniert alles – aber alles funktioniert anders. Offensichtlich ist dies bei der Höflichkeit, den Essgewohnheiten, der Schrift und den Frisuren. Doch darüber hinaus gibt es weitere Unterschiede, aus denen wir voneinander lernen und staunen können. Insbesondere das feine Gespür für reduzierte Schönheit berührt und immer wieder aufs Neue. Wenn der Japaner sagt: «Beschränke alles auf das Wesentliche, aber entferne nicht die Poesie», dann könnten wir ihm dafür um den Hals fallen – was sich aber nicht ziemt. Transhelvetica fühlt sich seit jeher einer ähnlichen Ästhetik verpflichtet: Reduktion mit Liebe zum Detail. Zwar bauen wir dabei normalerweise auf Zwingli anstatt auf Zen, aber die Auswirkungen sind doch ähnlich: Die Schönheit erschliesst sich dem, der sich Zeit nimmt.

Einen anderen Ansatz hat der Kalligraf, dem es bei seiner Arbeit nicht um die reine Leserlichkeit geht, sondern um die perfekte Ausgewogenheit und das Sichtbarmachen von Emotionen. Als Muster für diese Fertigkeit hat Frau Chikako Fukami Thomsen zu unserer grossen Freude die Titel der grossen Geschichten in kalligrafische Kunstwerke übersetzt.

Inhaltlich haben wir uns für diese Ausgabe Zeit genommen, um nach dem perfekten Schnee zu suchen, uns über die Kimonos an die japanische Seele heranzutasten und uns von der Schönheit der Kirschblüten berauschen zu lassen. Ganz besonders wollen wir dabei dem Botschafter Ryuhei Maeda danken, der uns grosszügig empfangen und uns viele Türen geöffnet hat.

Wir hoffen, dass Sie Zeit finden, um ganz in die Lektüre einzutauchen.

 

Zusätzliche Information

Gewicht 450 g
Größe 30 × 21 × 1 cm

Sie möchten Transhelvetica im Abonnement erhalten?

Kein Problem. Sie bekommen 6 Ausgaben Transhelvetica pro Jahr – frisch von der Druckerpresse zu Ihnen in den Briefkasten geliefert.

Hier geht’s zum Abonnement…