Transhelvetica #5 «Feuer»

CHF 10.00

Juni / Juli 2011

Mit Feuer in der Seele durch die Schweiz streifen.

Ab Lager lieferbar

Beschreibung

Transhelvetica #5 «Feuer»

Seit der Entdeckung des Feuers geht es bergauf: Erzeugung, Bewahrung und Beherrschung der Flammen haben einen wesentlichen Anteil an der Entstehung der Kulturen und Zivilisationen. Und obwohl die reinigende Kraft des Feuers auch für unschöne Zwecke wie Hexenverbrennungen eingesetzt wurde, sind die positiven Auswirkungen im Grossen und Ganzen doch höher zu gewichten; Licht in der Nacht, warmes Essen und allerlei Gerätschaften, die ohne einen Herstellungsprozess mit Feuer und Hitze kaum hätten konstruiert werden können.

Schaut man Leuten zu, die sich um ein Feuer versammeln, so scheint es, als ob sie die Dankbarkeit über die ganzen Annehmlichkeiten mit langen, andächtigen Blicken in die Flammen ausdrücken wollten. Und ganz besonders andächtig geht es zu, wenn im Sommer Grillgut übers offene Feuer gehalten wird, die Gespräche verstummen und die flackernden Flammen die ganze Aufmerksamkeit für sich beanspruchen.

In  Transhelvetica #5 «Feuer» widmen wir uns dieser Faszination des Feuers, die im Sommer in Form von Höhenfeuern im ganzen Land aufflammt. Im Tessin wandern wir hierzu auf einem Schmuggelpfad, auf dem in der Schweiz abgebautes Eisen nach Italien gebracht wurde. Wir beobachten die Ankunft der stählernen Feuerrösser im Kanton Graubünden, besuchen die gesammelten Feuer des Feuerverstehers und warten im Fussballstadion hungrig auf die Wurst von der heissen Glut. Natürlich darf bei diesem Spiel mit dem Feuer der bekannteste Schweizer Zeusli nicht fehlen: Roman Signer, der es im Appenzell seit Jahren so laut krachen lässt, dass die Welt nicht umhinkommt, ihm gebannt zuzusehen.

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 450 g
Größe 30 × 21 × 1 cm

Sie möchten Transhelvetica im Abonnement erhalten?

Kein Problem. Sie bekommen 6 Ausgaben Transhelvetica pro Jahr – frisch von der Druckerpresse zu Ihnen in den Briefkasten geliefert.

Hier geht’s zum Abonnement…