Transhelvetica #7 «Gold»

CHF 10.00

Oktober / November 2011

Im klaren Herbstlicht die goldenen Wälder und Küsten abwandern und danach in einem ehemaligen Gärbottich für flüssiges Goldeintauchen.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Transhelvetica #7 «Gold»

Seit Urzeiten fühlt sich der Mensch vom Glanz des Goldes angezogen und versucht, soviel wie möglich aus dem Boden zu graben. Er reist nach Klondike, träumt von Eldorado und hortet die Goldvreneli unter der Matratze. In der Schweiz haben wir das Glück, dass das Gold nicht nur im Boden vorkommt, sondern auch an Traubenstöcken und auf Bäumen wächst. Dank der Lärchen wird der ganze Alpenbogen vom Wallis bis ins Bündnerland im Herbst vergoldet.

Wer den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, der kann mit der aktuellen Transhelvetica #7 «Gold» auch woanders auf Goldsuche gehen. Beispielsweise in Zürich, wo es dank Dieter Meier auf der Strasse liegt, oder im Mendrisiotto, in dem ein grosser Teil der weltweit bisher gefundenen 155000 Tonnen Gold früher oder später zum Schmelzen vorbeikommt. Oder Sie reisen in die goldene Vergangenheit, welche ja laut Erzählungen immer etwas schöner war als die Gegenwart. Dabei bietet es sich an, in einem Bahnwagon der Belle Epoque durchs Berner Oberland in die Waadt zu reisen, wo Sie sich in Montreux verwöhnen lassen können. Oder Sie besuchen einen Auftritt von Kliby und Caroline, die mit feinem Bauchgefühl bereits zahlreiche goldene Schallplatten gesammelt haben. Und nachdem Sie im klaren Herbstlicht die goldenen Wälder und Küsten abgewandert haben, können Sie sich in einem ehemaligen Gärbottich für flüssiges Gold ein erholsames Bad gönnen. Fast wie Dagobert Duck.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 450 g
Größe 30 × 21 × 1 cm

Sie möchten Transhelvetica im Abonnement erhalten?

Kein Problem. Sie bekommen 6 Ausgaben Transhelvetica pro Jahr – frisch von der Druckerpresse zu Ihnen in den Briefkasten geliefert.

Hier geht’s zum Abonnement…